TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Die Spannung bleibt konstant, aber…

Es gibt Wochenenden, da passen die Ergebnisse der einzelnen Mannschaften wie geplant zueinander, um den dramaturgischen Aufbau mit ansteigender Erregungskurve, dem Höhepunkt im Zentrum des Geschehens um danach die Schilderungen den sportlichen Anteilen entsprechend langsam ausklingen zu lassen. Diesmal jedoch war alles anders herum.
Das „Flaggschiff“ hatte „Anker geworfen“ und die 1. Mannschaft genoss nach dem aufregenden Punktegewinn ihren wohlverdienten „Landgang“, sie pausierte. So rückte unsere die „Zweite“ an vorderste Position in der Qualitätsbewertung und musste sich bei der SG Kisselbach/ Pfalzfeld/ Wie
-belsheim I ihrer Haut erwehren, haben doch die Gastgeber in der Kreisliga einen guten Ruf. Zuhause gelten sie als besonders gefährlich. Es war also Vorsicht geboten!
Mit Erfolg, denn die Eröffnungsdoppel endeten mit einem 2:1 – Vorsprung der Männer um Kapitän Heiko Götz. Er hatte gemeinsam mit Partner Jürgen Johann für den ersten, und die Kombination Markus Spitzley/Alexander Löser für den zweiten Pluspunkt gesorgt. Mike Steinert/Tom Waldforst blieb ein weiterer Punkt verwehrt. Im Duell der Spitzenspieler konnten die Gastgeber durch Wolfgang Müller, ihrer Nummer „1“, den 2:2 – Gleichstand erzielen, aber direkt danach brannten Markus Spitzley, Jürgen Johann, Mike Steinert und Heiko Götz ein regelrechtes „Feuerwerk“ ab und liefen der SG mit diesem Zwischenspurt auf 6:2 davon. Doch statt davon geschockt oder zumindest beeindruckt zu sein, reagierten die Hunsrücker kämpferich und gewannen die nächsten drei Einzel hintereinander zum 6:5. An „Verschnaufen“ war also gar nicht zu denken. Erneut konnte die „Mitte“ der Bopparder Crew, Mike Steinert und Jürgen Johann, dem weiteren Verlauf des Abends die gewünschte Richtung weisen, denn nach ihren erneuten Punktgewinnen zum 8:5 blieb es dann dem Mannschaftsführer Heiko Götz vorbehalten, als doppelter Spielgewinner das 9:6 – Endergebnis festzuklopfen. Der Lohn dafür: Tabellenplatz „4.“
Einen Platz besser hat sich in der 1. Kreisklasse unsere 3. Mannschaft positioniert und hat damit den Klassenerhalt sicher. So konnte man unbeschwert den Gast aus Rheinböllen empfangen. Der allerdings steht in der Tabelle noch besser da, nämlich unangefochten an der zweiten Stelle, und war wild entschlossen, auch im „Tal der Loreley“ nicht anbrennen zu lassen. Das zeigte sich sofort mit dem Beginn der Begegnung, denn sämtliche, also alle drei Eingangsdoppel wurden eine Beute der Gäste. So ein Spielbeginn hatten Michael Huhn/Peter Dillmann, Jendel Tejero/Nicolai Born und Lennard Fey/Florian Wehr schon lange nicht mehr erlebt und hätten zerknirscht – oder ähnliches – die „Ohren hängen lassen“ können. Aber nein - durch Jendel Tejero, Michael Huhn und Lennard Fey konterten die Hausherren auf überzeugende Art und Weise zum Gleichstand von 3:3.
Alles war wieder offen! Doch der TuS Rheinböllen hat überall Qualität und so gingen die beiden folgenden Einzel erneut an die Hunsrücker. 3:5 stand es nun. Nicolai Born brachte mit seinem Sieg die Mannschaft wieder heran, nur - im oberen Paarkreuz mussten sich Jendel Tejero und Michael Huhn diesmal den Gästespielern zum 4:7 beugen. Lennard Fey und Peter Dillmann wehrten sich verbissen gegen den Rückstand und es gelang ihnen nach ganz knappen Satzergebnissen, Lennard Fey konnte sogar einen 0:2-Verlust mit 7:11,6:11,11:8,11:7und 11:5 in seinen zweiten Einzelerfolg umzudrehen, die Mannschaft wieder auf 6:7 heranzuführen. Aber letztendlich und nach dem Verlust der abschließenden Einzel im unteren Paarkreuz hieß der Sieger TuS Rheinböllen mit 9:6.
Jugend:
Oft schon konnte die Jugendabteilung der TG schmerzlindernd bei Verlusten der Herrenmannschaften einwirken. Das war jedes mal wohltuend, kann aber nicht immer klappen,- wobei unsere 2. Jugend durch Krankheiten noch zusätzlich beeinträchtigt wurde. Zwei Pflichtspiele mussten die Jungen um Betreuer Jens Bröder absolvieren – und in beiden Spielen fehlten wichtige Akteure. Den TTV Leideneck empfingen sie zuerst in der Großsporthalle und es entwickelte sich ein aufregender Abend. Marc Oppermann/Marlon Surmann gewannen ihr Doppel, Jannik Meyer/Finn Redmann unterlagen. 2:2 stand es, nachdem Marc siegreich geblieben war und nebenan Jannik verloren hatte. Immer noch Augenhöhe 3:3 hieß es, als Marlon Surmann lächelnd von der Platte zurückkehrte, Finn Redmann nebenan allerdings weniger Grund zur Freude hatte. Dann drehten die Gäste auf und enteilten auf 3:5. Marlon Surmann verkürzte noch einmal den Rückstand zum 4:5, doch durch den Sieg im letzten Einzel und dem endgültigen 4:6 hieß der Gewinner: TTV Leideneck.
Kurz danach kam es noch schlimmer: Das Brett „1“ der Mannschaft, Marc Oppermann fehlte krankheitsbedingt beim Auswärtsspiel in Rheinböllen und so stellten sich Jannik Meyer, Marlon Surmann und Finn Redmann als letztes Aufgebot zum Duell. Jannik und Marlon gewannen danach ihr Doppel, das andere ging kampflos an den TuS. Jannik blieb auch in dem nächsten Einzel erfolgreich, so dass es nun 2:2 stand. Die folgenden drei Einzel wurde alle zu Gunsten der Gastgeber entschieden, was zum Zwischenstand von 2:5 führte. Marlon Surmann konnte sich erfolgreich zum 3:5 durchsetzen, doch das letzte Einzel wurde erneut für die Gastgeber gewertet und so endete die Partie mit einem 6:3 – Gesamtsieg für den TuS Rheinböllen III. „Jungs, werdet erst einmal gesund, dann kommen auch wieder andere Zeiten.“

So sieht die 2. Jugendmannschaft aus, wenn sie vollständig ist: Jakob Winter, Finn Redmann, Marlon Surmann, Marc Oppermann und Jannik Meyer. v.li.

 

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard