TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

Ein Wunschzettel für Weihnachten...und später!

Das Ende der Vorrunde war nah, und drei Mannschaften der Abteilung hatten noch ihre Termine der einzelnen Spielplänen abzuarbeiten. Die schwierigste Aufgabe betraf unsere „Zweite“, denn der Tabellenzweite der Kreisliga, der TTV Leideneck, kam komplett und – bei dem Tabellenstand selbstredend - voller Selbstbewusstsein in die Großsporthalle. Die Heimmannschaft dagegen musste mit „Aushilfen“ antreten. Die Stimmungskurve war aus diesem Grund bei den Hausherren etwas „abgeflacht“,- doch dass sollte sich sehr schnell ändern. Von den drei Eröffnungsdoppeln wurden nämlich zwei zu Gunsten der TG entschieden: Beide im fünften Satz, doch das war für Lennard Fey/ Tom Waldforst sowie auch Markus Spitzley/Jendel Tejero eher nebensächlich. Mit 2:1 lag man in Front, alles andere war egal. Heiko Götz/Peter Bernardy hatten ihre Partie abgegeben.
In den Duellen der Spitzenspieler gaben die Gäste aus dem Hunsrück allerdings sofort eine deutliche „Duftmarke“ ab. Weder Markus Spitzley noch Lennard Fey konnten den doppelten Punktgewinn, und damit den Führungswechsel verhindern. 2:3 hieß es nun. Vielleicht war das behilflich bei der Tatsache, dass die Bopparder „Mitte“ mit Tom Waldforst und Jendel Tejero zur Höchstform auflaufen konnte: Beide blieben siegreich und brachte ihre Mannschaft mit 4:3 wieder nach vorn. Heiko Götz konnte den Vorsprung nach seinem Erfolg sogar auf 5:3 ausbauen und manche, voreiligen, Anhänger zu zarten Jubeltönen verführen. Früh, viel zu früh! Denn plötzlich war „Schluss mit lustig“. Die Gäste erhöhten schlagartig die „Schlagzahl“ und verdienten sich in den folgenden drei Einzeln mit klaren Drei-Satz-Siegen die Führung wieder zurück. Peter Bernardy, Markus Spitzley und Lennard Fey waren die Opfer dieser Tempoverschärfung. Bei 5:6 konnte Tom Waldforst, überragend an diesem Abend, noch einmal zum Gleichstand von 6:6 gewinnen, doch die Gäste waren nicht mehr aufzuhalten, gewannen die folgenden drei Einzel und schlossen mit dem Endergebnis von 9:6 die Vorrunde ab.
Auch die 3. Mannschaft hatte noch ein Pflichtspiel zu absolvieren und erwartete in der Gymnastikhalle der Grundschule den TTC Hungenroth II, seines Zeichens Tabellendritter der 1. Kreisklasse. Boppard III spielte ohne ihr „Brett 1“, Michael Huhn, doch seinem langjährigen Doppelpartner Peter Dillmann gelang es, gemeinsam diesmal mit Nicolay Born, den ersten Doppelpunkt zu erringen. Heiko Götz/Florian Wehr waren ebenfalls erfolgreich, so dass mit einer 2:1 – Führung die Einzel aufgerufen wurden. Patrick Debus/Florian Bernardy waren unterlegen. Das „obere Paarkreuz“ spielte unentschieden, Heiko Götz gewann, „Paddy“ Debus unterlag,- Vorsprung beim 3:2 behauptet. Peter Dillmann konnte sich in einem spannenden Duell letztlich durchsetzen und die Führung auf 4:2 ausbauen. Auch hier, siehe Spielbericht der 2. Mannschaft, löste dieser Zwischenstand wieder bei den Gästen einen „qualitativen Quantensprung“ aus: die nachfolgenden fünf,(5), Einzel wurden alle von ihnen gewonnen. Führung futsch, mit 4:7 im Rückstand,- das tat richtig weh. Peter Dillmann, - die „Dritte“ hatte mit ihm an diesem Abend ebenfalls einen „bärenstarken“ Spieler, konnte noch einmal auf 5:7 verkürzen, doch der „Drops war gelutscht“ und kurz danach stand das Endergebnis fest: Der TTC Hungenroth II gewann dieses Finale mit 9:5.
Jetzt konnte nur noch die 4. Mannschaft in ihrem letzten Hinrundenspiel ein positives Gesamtergebnis erzielen, und mit dem SVE Oppenhausen II kam ein Widersacher, der in der Tabelle der 2. Kreisklasse nicht so weit weg war. „Vielleicht bekommen wir heute noch etwas hingebogen...“ Kapitän Florian Bernardy war guter Dinge vor dem Spiel. Und er ging auch mit gutem Beispiel voran: mit seinem Doppelpartner Sebastian Reinhardt gewannen sie ihr Eingangsdoppel zur 1:0 – Führung. Was dann folgte, lässt sich nur schwer beschreiben - und noch schlechter ertragen: Danach lief nämlich nichts mehr, absolut nichts. Sämtliche weiteren Begegnungen wurden eine Beute der Oppenhausener. Weder der frisch gekürte Regionsmeister Peter Bernardy, noch Marc Oppermann, Rico Link, Timo Weyrauch und die beiden Doppelgewinner konnten den Sturmlauf der Gäste aufhalten. Das Ende vom Lied: Die TG Boppard IV verliert mit 1:9 und hat auf dem Wunschzettel für die Weihnachtsbescherung nur einen großen Wunsch: „Bitte lass in der Rückrunde etwas angenehmere Ergebnisse schneien... oder regnen...oder wie auch immer...“. Sämtliche Mannschaften der TG haben diesen Wunschzettel unterschrieben...mal sehen, ob davon im Januar mit Beginn der Meisterschaftsspiele was davon zu erkennen sein wird.
Jetzt ist erst einmal Weihnachtspause und alle Aktiven werden sich zurücklehnen, verschnaufen und neue Kräfte sammeln.
Zum guten Schluss wünscht die Tischtennisabteilung allen ihren Anhängern eine besinnliche und wohltuende Weihnachtszeit und einen gelungenen Übergang in das kommende Jahr.

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard