TG 1892 BOPPARD e.V.

Mach mit - bleib fit!

So kann die Wettervorhersage täuschen!

„Schönster Altweibersommer“ - so lautete die Prognose der offiziellen Fachleute für Temperaturen und Bewölkung. Was sie dabei jedoch unterschlagen hatten, waren die „lokalen Niederschläge“, unter denen vor allem die Spieler der Tischtennisabteilung zu leiden hatten. Fairerweise muss man sagen, die „örtlichen Unwetter“ entluden sich dabei räumlich sehr begrenzt,- aber  beeindruckend waren sie allemal.
So traf das erste „Tiefdruckgebiet“ unsere 1. Mannschaft, die sich in der Sporthalle in Kirchberg unter normalen Umständen stets recht behütet vorgekommen war. Doch was ist bei den derzeitigen Wetterkapriolen noch „normal?“ Auf jeden Fall fuhr die Besatzung unseres „Flaggschiffes“ ganz entspannt hoch in den Hunsrück,- vertrautes Umfeld, alle Mann an Bord, - was sollte da schon groß passieren…?
Es begann auch recht verhalten. Die Eröffnungsdoppel wurden mit 1:2 verloren, wobei Jörg Spitzley/Oliver Querbach den Pluspunkt gewannen und die Paarungen Jens Bröder/Tom Waldforst sowie Timo Huhn/Alexander Löser unterlagen. Die folgenden Einzel endeten unentschieden, da Oliver Querbach erfolgreich agiert hatte, während das Jens Bröder weniger gelungen war. (2:3.) Danach zeigten sich erste kleine Hinweise auf drohendes Ungemach, denn sowohl Tom Waldforst als auch Jörg Spitzley verloren hauchdünn im letzten Satz. Neuer Spielstand: 2:5. Timo Huhn verringerte den Abstand der Mannschaft nach seinem Sieg auf 3:5 – gerade als sich die Atmosphäre wieder aufzulockern schien, passierte es: Alexander Löser, Oliver Querbach und Jens Bröder kamen alle „niedergeschlagen“ von den Tischen – die SG Kirchberg/Rhaunen lag mit 8:3 (fast) unerreichbar vorn. „Jetzt kann nur noch Samuel helfen...“ die Moral der Mannschaft schien am Boden zerstört. Oder doch nicht…? Der Schutzpatron war spürbar…! Jörg Spitzley gewann im Entscheidungssatz, 4:8. Tom Waldforst dominierte in seinem Einzel, 5:8. „Alex“ Löser konnte in fünf Sätzen den 6. Punkt für die TG erringen, und Timo Huhn gelang es im Entscheidungssatz – in der Verlängerung – den 7:8 – Anschlusspunkt zu „erobern.“ Das Schlussdoppel wurde aufgerufen. Konnten Oliver Querbach und Jörg Spitzley diese famose Aufholjagt zu einem versöhnlichen Ende,- und damit zu einem, nie für möglichen gehaltenen, Unentschieden führen..? Sie konnten, denn nach drei klaren Sätzen endete dieser Abend dann doch noch mit dem freudigen 8:8 - Sonnenstrahl. „Puh, Jungs, das war knapp.“
Also wenn schon Unwetter, dann auch bitte mit Hagelschauern und Donnergrollen. Vielleicht hier. Die 2. Mannschaft spielte in der eigenen Halle gegen den TTC Roth, die mit altbekannten Haudegen aus dem Hunsrück in Boppard eintrafen. Mit ihnen wurden schon über lange Jahre hinweg immer wieder „harte Sträuße“ ausgefochten, mit Gewinnern und Verlierern auf beiden Seiten- das konnte, das sollte ein spannender Abend werden….
Da war wohl mehr der Wunsch der Vater des Gedanken, denn „Spannung“ wurde an diesem Abend in der Grundschule kleingeschrieben.. Die Gäste traten von Beginn an hochkonzentriert an die Platten und wirbelten durch die Gymnastikhalle wie ein Wirbelsturm nebst tiefhängenden Wolken. Michael Huhn/Peter Dillmann, Jendel Tejero/Nicolai Born und noch Florian Bernardy/Michael Schwertel konnten diesen wie entfesselt aufspielenden Rothern wenig entgegensetzen. Es war an diesem Abend aber auch wie verhext, da lief nichts zusammen. Alle knappen Ergebnisse sahen stets die Gäste als Gewinner. 0:3 stand es, nachdem die Eingangsdoppel absolviert waren, 0:5 lautete der Zwischenstand, als das „obere Paarkreuz“ gespielt hatte, und erst beim 0:7 gelang Peter Dillmann der Ehrenpunkt zum abschließenden 1:9 – Endergebnis. Eine Begegnung ideal zum abhaken – und zum aufhängen der „aufgeweichten Bekleidung.“ Nächste Woche trifft die Mannschaft auf den SSV Buchholz III in deren Grundschulhalle...
Wenn schon die gestandene Herrenabteilung mit solch außergewöhnlichen Ergebnisse aufhorchen lässt, an wem sollte sich denn da unsere neu formierte Jugend orientieren. Hatten sie doch mit dem SV Beltheim II einen tabellenmäßig besser plazierten Gast zu erwarten, der eine „harte Nuss“ werden konnte. Und er war es dann auch. David Luis/Silas Lambert gewannen ihr Eingangsdoppel, während die Paarung Leon Querbach/Jamie Neve leer ausgegangen war. Leon gewann anschließend sein Einzel, doch das sollte an diesem Abend die letzte Ausbeute gewesen sein. Das Spiel endete mit einer 2:6 – Niederlage für die TG Boppard. Am Samstag spielen sie in Simmern, vielleicht läuft es da besser...

TG Boppard 1892 e.V. 
Postfach 1742 | 56141 Boppard